Montag, 11 September 2017 09:17

SUVs - welcher verbraucht am wenigsten Sprit?

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
SUV-Spritverbrauch-Testsieger SUV-Spritverbrauch-Testsieger fotolia©bluedesign

SUVs, also Sport Utility Vehicle, erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Bequemer Ein- und Ausstieg, hohes Sitzen und damit besserer Überblick, kompakter Kofferraum - das sind in der Regel die Argumente, die von SUV-Liebhabern vorgebracht werden. Nun denkt man ja, dass ein Wagen mit recht hohem Gewicht auch sehr viel Sprit schluckt. Muss nicht sein!

Wir haben mal ein wenig gestöbert und sind bei einem Artikel der Auto Bild fündig geworden. Die Tester fuhren 45 SUVs aus 3 unterschiedlichen Kategorien, nämlich Kompakt-, Mittel und "Riesen"-Klasse, auf einem für alle Fahrzeuge identischen Rundkurs, der auch Straßenverkehr und nicht nur spritschonendes Dauertempo ohne Bremsen und Anfahren simuliert. Daraus sind repräsentative Werte entstanden, unabhängig von der Kraftstoffart, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Überraschend, aber auch die SUVs können mit weniger als 5 Litern Sprit auskommen. Klar, für die Kompaktklasse ist das einfacher als für die Riesen-SUVs. In die Kompaktklasse wurden alle SUVs bis 4,42 Meter Länge gepackt; sie sind natürlich deutlich leichter als die großen Kollegen und bieten mit der niedrigeren Stirn weniger Windwiderstand, was sich im Verbrauch wiederspiegelt. Auf Platz 3 landete der Suzuki SX4 S-Cross 1.6 DDiS. Er schluckte auf 100 km im Schnitt 5,3 Liter Diesel. Platz 2 eroberte der Renault Captur Energy dCi 90 Start&Stop Luxe mit gerade einmal 5,1 Litern auf 100 km. Mit nur 4,6 Litern siegte der Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 Star&Stop Shine Edition mit relativ deutlichem Abstand.

In der Mittelklasse zwischen 4,42 und 4,78 Metern Länge wurden die ersten 3 Plätze wie folgte vergeben: Die Bronzemedaille ging an den VW Tiguan 2,0 TDI SCR Bluemotion. 6,0 Liter auf 100 km wurden bei ihm gemessen. Den Silberrang konnte sich der BMW X1 xDrive25d Aut. xLine mit ebenfalls 6,0 Litern Durchschnittsverbrauch sichern. Silber erhielt er deshalb, weil die PS-Leistung einiges höher ist als die des VW Tiguan. Die Goldmedaille ging an den Honda CR-V 1.6i DTEC 2WD Lifestyle. Er kam mit 5,9 Litern noch gerade unter die 6-Liter-Grenze.

Die über 4,78 Meter langen "Riesen" sind nicht nur um einiges schwerer als die kleineren Geschwister, sondern auch höher und sperriger sowie in der Regel mit mehr PS ausgestattet. Das schlägt sich im Verbrauch nieder. Trotzdem ist der BMW X5 xDrive25d auf Patz 3 mit 7,1 Litern immer noch relativ sparsam. Der Volvo XC90 D4 Geartronic Momentum punktete für Platz 2 mit 6,7 Litern Diesel auf 100 Kilometer. Testsieger der SUV-Oberklasse wurde der Audi Q7 3.0 TDI e-tron quattro tiptronic mit 6,6, Litern und einer Diesel-Elektro-Kombination.

Auf den ersten Plätzen sind zwar überwiegend Diesel-betriebene Fahrzeuge gelandet, aber in der Großklasse war z.B. der BMW X5 xDrive 40e mit 7,6 Litern Super nicht wirklich weit entfernt von Platz 3. Groß und PS-stark muss also nicht zwangsläufig gleichbedeutend mit Spritfressern sein. Sehr vorbildlich, denn unabhängig vom Preis kalkuliert man beim Kauf eines Autos ja auch mit den durchschnittlichen Verbrauchskosten.

Gelesen 73 mal Letzte Änderung am Montag, 11 September 2017 11:20

Sofort Kontakt

Boschstraße 15
21423 Winsen (Luhe)

04171 - 60 750-0 (24h Hotline)
Email: info@unfall-neubauer.de

Unsere Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.: 06:30 - 18:00 Uhr
Samstag: 09:00 - 12:00 Uhr

Hauptuntersuchung (HU)
Abgasuntersuchung (AU):

Donnerstag: 12:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 12:00 - 17:00 Uhr

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
644251

Login

yelp

Facebook