Diese Seite drucken
Donnerstag, 21 September 2017 11:52

Winterfest?!

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Winterfest?! Winterfest?! fotolia©kuxfofo1

Wie bitte? Wir haben doch gerade September, und der bemüht sich auf den letzten Metern doch gerade noch einmal um ein paar Sonnenstrahlen.... Aber nach dem Sommer ist vor dem Winter! Nicht umsonst gilt eine Winterreifenpflicht von O bis O - Oktober bis Ostern.

Abgesehen davon, dass Sie Ihre Kaskoversicherung aufs Spiel setzen, wenn Sie zum 1. Oktober nicht auf Winterreifen umsatteln, sollten Sie diese auch vor dem Aufziehen begutachten. Die Profiltiefe sollte mindestens 4 Millimeter betragen. Ist der Reifen älter als 10 Jahre, muss durchaus mit Materialermüdung gerechnet werden. In beiden Fällen sollten Sie die nicht mehr wirklich guten Reifen austauschen.

Ein Checkup gilt auch der Batterie. Diese meldet sich nämlich erst, wenn es zu spät ist.... und Ihr Wagen nicht mehr anspringt. Nach 5 Jahren kann es soweit sein, dass sie ihren Dienst versagt. Die Batterie kann in der Werkstatt Ihres Vertrauens auf die Leistungsfähigkeit überprüft werden. Einfluss auf deren Lebensdauer können Sie aber auch nehmen. Gerade die Dinge, die Sie an Ihrem Fahrzeug winterbedingt nutzen, kosten viel Strom. Das sind in erster Linie die Heizungen respektive Sitzheizungen, die beheizbare Heckscheibe und das Gebläse. Der eigenen Sicherheit zuliebe benötigen Sie natürlich immer den richtigen Durchblick, viele lassen aber diese Funktionen auch angeschaltet, wenn Heck- und Frontscheibe längst von Eis oder feinen Wassertopfen befreit sind - und das ist dann ein richtiger Stromfresser. Auch die Heizung braucht nicht durchgehend auf Höchsttemperatur zu laufen. So gönnen Sie der Batterie ein bisschen mehr Lebensdauer. 

Die Leuchten Ihres Fahrzeugs sollten korrekt eingestellt sein, gerade in der dunklen Jahreszeit. Auch dies können Sie in der Werkstatt Ihres Vertrauens vornehmen lassen. Um das Sauberhalten müssen Sie sich aber selbst kümmern. Wussten Sie, dass die Lichter bis zu 60% ihrer Leuchtkraft verlieren, wenn sie durch Schmutz und Dreck verunreinigt sind? Ab und an das Gehäuse abzuwischen ist also nicht nur sinnvoll, sondern macht Ihre Fahrt sicherer.

Auch die Scheibenwischer verdienen einen zweiten Blick. Vor dem Start sollten Blätter, Nadeln und sonstige Dinge von den Wischerblättern entfernt werden. Auch das Betätigen auf der noch eis- oder schneebedeckten Scheibe ist der Qualität der Gummilippen nicht zuträglich. Es kann zu Rissen und Unebenheiten kommen, die Scheibe wird in der Folge nicht vernünftig abgewischt und beeinträchtigt Ihre Sicht erheblich. Die Zeit zum Befreien der Scheibe sollten Sie sich also vor dem Start nehmen und lieber ein paar Minuten einplanen vor dem Losfahren.

Die Scheibenwischanlage und die Kühlflüssigkeit sollten jetzt ebenfalls entsprechend präpariert werden. In der Regel reicht ein Frostschutz bis -25° Grad. Achten Sie dabei auf für Ihr Fahrzeug vorgesehene Mittel. In diesem steckt nämlich nicht nur der Frost-, sondern auch der Rostschutz für Kühlkanäle, Kühler und Wasserpumpe.

Dankbar sein werden auch die Gummidichtungen an Türen und Fenstern für eine Behandlung. Insbesondere Autos, die die Nacht im Freien verbringen, verärgern ihre Besitzer mit zugefrorenen Dichtungen. Geeignete Abhilfe schaffen hier Fettstifte, Glycerin, Talkum und Silikon. 

Alles vorbereitet? Prima, der Winter darf sich aber trotzdem gern noch ein bisschen Zeit lassen. 

Gelesen 1373 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 21 September 2017 13:17