Mittwoch, 19 April 2017 11:04

Mach' doch mal den Fleck weg....

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Mach' doch mal den Fleck weg... Mach' doch mal den Fleck weg... fotolia©fotoduets

Klar gibt es im Fachhandel oder an den Tankstellen die passenden Reiniger zu kaufen; manchmal soll es aber schnell gehen. Kaffee verschüttet? Irgendwo in einen Kaugummi gesetzt, das Malheur nicht bemerkt und das klebrige Zeug auf dem Autositz verewigt? Der Schoko-Osterhase hat ein Eigenleben entwickelt und ist im wahrsten Sinn des Wortes davongelaufen?

Dann ist der Ärger groß und guter Rat teuer. Die Hose, der Pullover, die Jacke - das meiste an Kleidung kann in die Waschmaschine wandern, aber ein Autositz? Wie gut, dass es Omas Hausmittelchen gibt. Je nach Fleck gibt es die passende Alternative, die der ein oder andere ohnehin zu Haus hat und somit schnell zur Hand, wenn es eilt oder wenn der Sonntag zur Autopflege genutzt wird. Man glaubt gar nicht, welche Produkte sich alle zweckentfremden lassen. Für alles gilt: um auf Nummer sicher zu gehen, an einer unauffälligen Stelle ausprobieren, damit auch wirklich klar ist, dass nichts ausbleicht.

Tipp Nummer eins für alle, die Rasierschaum im Bad stehen haben: Zusätzlich noch eine Wurzelbürste, auch Handschrubber oder Scheuerbürste genannt, und etwas Kraft in den Armen, schon geht es dem Fleck an den Kragen. Rasierschaum auf den Fleck sprühen, etwas einwirken lassen, das Ganze kräftig mit der Scheuerbürste einreiben, trocknen lassen und schon soll der Sitz aussehen wie neu. Unter Umständen hilft es, danach noch mit einem feuchten Lappen hinterherzugehen. Vorsicht bei Ledersitzen: Da es sich bei Rasierschaum eigentlich um Seife handelt, ist das für den Sitz nicht schlimm; aber die Bürste besser weglassen, um dem Leder keine Schäden zuzufügen. Ein weiches Tuch oder Schwamm sollte dort ausreichen.

Wer bereits Träger eines Zahnersatzes ist, wird auch Gebissreiniger im Haus haben. Füllen Sie einen kleinen Eimer mit etwas Wasser, geben ein bis zwei Gebissreinigertabs sowie einen kleinen Schuss Weichspüler hinzu, nehmen dazu einen Schwamm und ein trockenes Tuch zum Abreiben mit zum Auto - das fertige Gemisch sollte Ihren Autositzen wieder eine saubere Optik verpassen.

Bei kleinen Flecken reicht unter Umständen sogar schon, ein Mikrofaser-Haushaltstuch anzufeuchten, mit ganz normaler Seife einzureiben und damit dem Autopolster an den Kragen zu gehen. Wie immer das Tuch zum Trockenreiben nicht vergessen. Schon ist das Malheur verschwunden.

Wenn es einmal ganz fiese Schmier- und Fettflecken gibt (die Butterstulle landet natürlich wie immer nicht auf der Brotseite...), können Sie vielleicht mit Bremsenreiniger Erfolg haben. Zugegeben nicht unbedingt ein Hausmittelchen, aber besondere Flecken erfordern besondere Behandlung. Etwas Bremsenreiniger auf den Lappen sprühen, Fleck behandeln, feucht nachwischen, trocknen lassen und Ihr Sitz dürfte sein schmieriges Erlebnis vergessen haben. Bei Fettflecken soll auch schlicht und einfach Backpulver helfen. Aus Backpulver und Wasser eine sehr dickflüssige Paste herstellen, auf den Fleck geben, einwirken und trocknen lassen, später das Ganze absaugen - und der Sitz hat sein Fett weg...

Eine Hausnummer mehr ist der böse Kaugummifleck. Für Kleidung gilt ja als erste Hilfe, seine Hose, T-Shirt oder was auch immer betroffen ist, in die Kühltruhe oder das Gefrierfach zu legen. Der oder das gefrorene Kaugummi lässt sich in der Regel ausgehärtet problemlos entfernen. Ein Autositz in der Tiefkühltruhe käme sicherlich in unser Kuriositätenkabinett. Das Prinzip des Kühlens kann aber auch hier helfen. Wenn der/das Kaugummi noch nicht zu fest gesessen wurde, aus kurzer Entfernung mit Deo- oder Haarspray einsprühen (wegen der Kühlwirkung). Wer Lust und Zeit hat, besorgt sich Eisspray aus der Apotheke; mit Glück bekommt man den/das Kaugummi damit schon los. Mitunter kann schon der ganz einfache Eiswürfel dafür reichen! Bei größeren oder älteren Flecken probieren Sie es einmal mit Silikonentferner oder Etikettenlöser. Auch Essigessenz kann dem Kaugummi zu Leibe rücken; allerdings hat man damit dann doch ein Geruchsproblem, weil Essig sehr intensiv riecht und ein wenig braucht, um zu verfliegen.

Der Kältetrick soll übrigens auch bei Schokolade helfen. Das Eisspray oder vielleicht auch einen Kühlakku auf den Schoko-Fleck geben, bis dieser mehr oder weniger "gefroren" ist - schon lässt er sich vom Polster entfernen oder abschaben.

Haben Sie Lust auf den Frühjahrsputz für Ihr Auto bekommen? Dann man ran - wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg mit diesen einfachen Tipps. Bestimmt gibt es noch mehr Tricks; wir sind gespannt, was Sie an Erfahrungen gemacht haben!     

Gelesen 1565 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 19 April 2017 14:12

Sofort Kontakt

Boschstraße 15
21423 Winsen (Luhe)

04171 - 60 750-0 (24h Hotline)
Email: info@unfall-neubauer.de

Unsere Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.: 07:30 - 17:00 Uhr
Samstag: 09:00 - 12:00 Uhr

Hauptuntersuchung (HU)
Abgasuntersuchung (AU):

Gerne nach Absprache!

Aktuell sind 103 Gäste und keine Mitglieder online

Beitragsaufrufe
669751

yelp

www.website-check.de

Datenschutzbeauftragter

pruefsiegel datenschutz 200

Erich Zimmermann
E-Mail: datenschutz@unfall-neubauer.de

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.